Offizieller Besucher-Leitfaden von Fuchu

Offizieller Besucher-Leitfaden von Fuchu

Die Stadt, in der Sie den Geist der japanischen Götter spüren können.

Die Geheimnisvolle Stadt, Fuchu

Über die Geheimnisvolle Stadt: Fuchu

Fuchu ist zu allen Jahreszeiten von überaus üppiger Natur umgeben. Im westlichen Teil Tokios gelegen, ist Fuchu außerdem bekannt für seine vielen erhaltenen historischen Bereiche und für seine Lage an der Koshu-Kaido-Straße, die während der Edo-Periode (1603 bis 1868) ihre Blütezeit als bedeutende Hauptstraße erlebte. Es ist ein mystischer Ort, an dem eine frische, blumenreiche Landschaft zusammen mit historischer Architektur besteht. Wir laden Sie ein, „Fuchu, die spirituelle Stadt“ zu besuchen.

Attraktionen in Fuchu

Wie man Fuchu genießt

Sehenswürdigkeiten

Es gibt vieles zu entdecken: Von wunderbaren geschichtsträchtigen Stätten und reicher Natur bis hin zu großartigen Sportanlagen. Wir empfehlen auch die Pferderennbahn Tokio, die Brauerei „Suntory Musashino“, in der Sie den Brauvorgang des weltbekannten Suntory-Biers beobachten können, und andere aufregende Orte.

Der Okunitama-Jinja-Schrein

Der Okunitama-Jinja-Schrein

Dies ist einer der ältesten und ehrwürdigsten Tokioter Schreine mit einer Geschichte, die 1.900 Jahre zurückreicht. Ein lebhafter Hauch durchweht den Tempelbezirk, wo Besucher die gut erhaltenen Kulturschätze im Schatzhaus und ebenso die historischen Dokumente im Museum für Heimatgeschichte von Fuchu besichtigen können. Die Reihen von Zelkovenbäumen am Baba-Daimon-Tor entlang des Weges zum Schrein – die in ihrer Gesamtheit sowohl zum Nationalen Ort von landschaftlicher Schönheit als auch zum Nationalen Naturdenkmal erklärt wurden – sind ebenfalls sehr reizvoll.

Der Okunitama-Jinja-Schrein

Das Museum „Kyodo-no-Mori“ der Stadt Fuchu

Das Museum „Kyodo-no-Mori“ der Stadt Fuchu

Der Park des Museums umfasst ein weitläufiges Gelände, auf dem zu allen Jahreszeiten Wildblumen blühen. Hier können Sie auf unterhaltsame Weise vieles über die lokale Kultur der Stadt, ihre Geschichte und Natur erfahren. Weiterhin gibt es das „Taiken-kan“, wo Sie sich in verschiedenen Handwerkskünsten versuchen können, eine Ausstellung, die Restaurationen traditioneller japanischer Häuser zeigt, und das neu eröffnete Planetarium: Das ist genug Unterhaltung für einen ganzen Tag!

Das Museum „Kyodo-no-Mori“ der Stadt Fuchu

Der Großmarkt DAI-TOKYO

Der Großmarkt DAI-TOKYO

Dieser im Jahr 1966 gegründete historische Markt ist einbettet in eine einzigartige Atmosphäre, die Erinnerungen an vergangene Zeiten weckt. Ungefähr 70 Läden stehen hier aufgereiht, die mit dem Frischesten an Fisch, Fleisch, Gemüse und Produkten des täglichen Bedarfs, das sie anbieten, gute Geschäfte machen. Auf dem Markt finden zudem große Vorführungen statt, auf denen Thunfisch filetiert und frisch zubereitetes Sashimi angeboten werden. Dort können Sie auch Mahlzeiten zu sich nehmen.

Der Großmarkt DAI-TOKYO

Eindrücke von Youtubern

Uploads von Bloggern

Festlichkeiten

Fuchu strotzt vor einer Vielzahl an Festlichkeiten: von rituellen Zeremonien, deren Wurzeln in vergangenen Zeiten liegen, bis zu zeitgenössischen Events wie computergesteuerten Lichtshows. Jedes Jahr kommen große Besucherzahlen zu den zauberhaften Blütenfesten, um die jahreszeitlichen Pflaumen- und Kirschblüten und Hortensien zu bewundern.

Regelmäßig veranstaltetes Fest: Kurayami Matsuri (Fest der Dunkelheit)

Regelmäßig veranstaltetes Fest: Kurayami Matsuri (Fest der Dunkelheit)

Von der Stadt Tokio zu einem immateriellen Volks- und Kulturgut erklärt, stellt das Kurayami Matsuri das größte und wichtigste jährliche Fest dar, das am Okunitama-Jinja-Schrein abgehalten wird. Es findet vom 30. April bis zum 6. Mai statt und ist randvoll von beeindruckendem Spektakel. Erleben Sie Prozessionen beweglicher Schreine, bekannt als Mikoshi, riesiger Taiko-Trommeln und eindrucksvoller Schmuckwagen, ebenso gemeinschaftliche Musikdarbietungen und eine traditionelle Zeremonie namens Komakurabe, bei der sechs Reiter entlang der Hauptstraße ein Rennen austragen.

Regelmäßig veranstaltetes Fest: Kurayami Matsuri (Fest der Dunkelheit)

Das Pflaumenfest von Kyodo-no-Mori

Das Pflaumenfest von Kyodo-no-Mori

Dieses Fest wird jedes Jahr im zeitigen Frühjahr veranstaltet, normalerweise von Februar bis März. Das Kyodo-no-Mori-Museum in Fuchu – wo das Fest stattfindet – befindet sich auf einem weitläufigen Gelände, das genug Platz bietet, um sich den ganzen Tag lang zu entspannen. Dieses Grundstück beherbergt 1.100 Pflaumenbäume aus 60 einmaligen Arten; wenn diese in voller Blüte stehen, sorgen sie für ein Sinnbild japanischer Landschaften, ausgewogen ergänzt um die traditionelle Architektur auf dem Grundstück. Während des Festes werden besondere Veranstaltungen abgehalten, darunter eine Teezeremonie und Musikaufführungen mit Koto (Harfe) und Shakuhachi (Bambusflöte).

Das Pflaumenfest von Kyodo-no-Mori

JAZZ in Fuchu

JAZZ in Fuchu

Mehr als 20 Orte in Fuchu bilden die Bühne für dieses Street-Jazz-Festival. Über 100 Bands nehmen teil und versetzen ganz Fuchu in „jazzige“ Stimmung. Diese klassische Herbstattraktion heißt Jahr für Jahr große Besucherzahlen willkommen – und das Beste daran ist: es kostet nichts!

JAZZ in Fuchu

Geschichte

Fuchu war einst der Ort der „kokufu“ (Provinzhauptstadt) der alten Provinz Musashino; hier findet man viele historische Stätten wie die Ruinen der Kokufu und antike Grabhügel. Fuchu erlebte während der Edo-Zeit eine Blüte als Wegstation für Menschen, die auf der Koshu-Kaido-Straße unterwegs waren, einem bedeutenden Verkehrsweg, der Edo mit der Provinz Kai (in heutiger Zeit die Präfektur Yamanashi) verband.

Nationale historische Stätte: Der Grabhügel von Musashi-Fuchu am Kumano-Jinja-Schrein

Nationale historische Stätte: Der Grabhügel von Musashi-Fuchu am Kumano-Jinja-Schrein

In diesem antiken Grabhügel – von dem es heißt, er sei im siebten Jahrhundert errichtet worden – liegen einflussreiche Persönlichkeiten der alten Provinz Musashino begraben. Die Gelehrten glauben, er sei der älteste und größte Grabhügel Japans – und was ihn noch interessanter macht, ist seine seltene Form mit rundem Gipfel bei rechteckiger Basis. Besuchen Sie das angeschlossene Museum, um mehr über dieses kostbare Stück Geschichte zu erfahren.

Nationale historische Stätte: Der Grabhügel von Musashi-Fuchu am Kumano-Jinja-Schrein

Der Koan-Ji-Tempel

Der Koan-Ji-Tempel

Der Koan-Ji-Tempel wird seit langem mit Takauji Ashikaga in Verbindung gebracht, einem Feldherrn, der im 14. Jahrhundert das Shogunat Muromachi gründete. Der Tempelbezirk wird von einer ruhigen und friedvollen Atmosphäre eingehüllt und ist reich an Kulturschätzen, darunter das majestätische Eingangstor, der Glockenturm und die Gräber bekannter historischer Persönlichkeiten. Tokio hat diesen Tempel zu einem historischen Architekturdenkmal bestimmt.

Der Koan-Ji-Tempel

Kosatsuba

Kosatsuba

Die Geschichte dieses Monuments, das an der Kreuzung der früheren Hauptstraßen Koshu-Kaido und Fuchu-Kaido zu erblicken ist, reicht über 300 Jahre zurück in die Edo-Zeit. Hier übte das Shogunat seine Autorität aus, indem es hölzerne Tafeln mit Mitteilungen aufhängte, bekannt als Kosatsu, die den Ortsbewohnern neue öffentliche Regeln oder Verbote verkündeten. Da diese Kosatsuba in dem Zustand erhalten blieb, in dem sie verwendet wurde, ist sie eine Seltenheit und auch sehr kostbar.

Kosatsuba

Essen und Souvenirs

Soba- und Ramen-Nudeln

Soba- und Ramen-Nudeln

Soba-Nudeln sind als gesundheitsfördernde japanische Delikatesse recht beliebt. Hier in Fuchu gibt es eine große Zahl namhafter Soba-Restaurants, darunter einige sehr lange tätige Lokale mit über 300-jähriger Geschichte. Es gibt auch viele Ramen-Restaurants entlang der Keio-Bahnstrecke, weshalb es in diesem Gebiet hinsichtlich der Ramen-Qualität viel Konkurrenz gibt – Sie werden gewiss viele Läden finden, die, was den Geschmack ihrer Nudeln betrifft, sehr von sich überzeugt sind.

Kuromai (Schwarzer Reis)

Kuromai (Schwarzer Reis)

Kuromai, ein lokales Produkt aus Fuchu, ist ein Klebreis, der seit dem Altertum gegessen wird und sich durch sein einzigartiges Aroma und seine besondere Konsistenz auszeichnet. Viele Spielarten der lokalen Küche verwenden schwarzen Reis, etwa die „Schwarze-Reis-Doria“ und der „Antike Reis-Rollkuchen“, der aus Wildreissorten ähnlich jenen zubereitet wird, die in alter Zeit verwendet wurden.

Wholesalers: Sakura Commerce Supermarket , Fuchu Foris store / Fuchu Specialty Direct Sales Center / JA Minds Farm stands / Kyodo no Mori Tourism Product Promotion Center

Fuchu Roman (Shochu)

Fuchu Roman (Shochu)

Ein echter Reis-Shochu, hergestellt aus 70 % lokal angebautem Reis und 30 % schwarzem Reis. Er ist in rund 20 Spirituosengeschäften in der Stadt erhältlich und somit ein ideales Souvenir. Besonders beliebt ist Fuchu Roman, ein drei Jahre gereiftes Destillat, das durch seine schöne Bernsteinfarbe und seinen feinen Geschmack gekennzeichnet ist.

Wholesalers: Sakura Commerce Supermarket , Fuchu Foris store / Fuchu Specialty Direct Sales Center / JA Minds Farm stands / Kyodo no Mori Tourism Product Promotion Center

stay in a hotel

Standort und Gegenden

Bahnhof Fuchū (Keio): 20 Minuten per Super-Expresszug ab Bahnhof Shinjuku (Keio) oder 16 Minuten ab Bahnhof Hachioji.
Bahnhof Fuchūhommachi (JR): 39 Minuten ab Bahnhof Shinjuku (JR) mit den Bahnlinien Chuo (JR) und Musashino (JR).